Berlinfahrt der Klassen 10a und 10d

25.06.2022

Von 18. bis 24. Juni hieß es für die Klassen 10a und 10d: Ab nach Berlin! Nach zweijähriger Corona-Zwangspause war es endlich mal wieder möglich, eine Klassenfahrt in die Hauptstadt zu machen. Die Tutoren Herr König, P. und Herr Rieder hatten ein abwechslungsreiches Programm mit vielen kulturellen, politischen und geschichtlichen Highlights auf die Beine gestellt.

 

Tief betroffen zeigten sich die Schüler bei einer Zeitzeugen-Führung durch die Gedenkstätte Hohenschönhausen, einem ehemaligen Stasi-Gefängnis. Doch auch der Besuch der Ausstellungen "Topographie des Terrors" und "Flucht, Vertreibung, Versöhnung" ermöglichten eindrucksvolle Blicke in die dunkelsten Kapitel der deutschen Vergangenheit. Die spätere Geschichte des geteilten Deutschlands erlebten die Schüler sehr kunstvoll in Szene gesetzt im "Mauerpanorama von Asisi".  

"Das Panorama versetzt die Besucher an einen Herbsttag in Berlin-Kreuzberg. Das alternative Leben der 1980er-Jahre, in dem Punks, besetzte Häuser, eine Wagenburg oder ein Streichelzoo die Straßenszenen von SO 36 prägen, ist völlig getrennt vom Leben in Mitte in Ostberlin – und dennoch nur einen Steinwurf entfernt. Der mehrere Meter breite Todesstreifen mit seinen Grenzanlagen trennt West- und Ostteil, BRD und DDR, Kapitalismus und Kommunismus." (Quelle: https://www.asisi.de/panorama/die-mauer).

 

Einen Einblick in die gegenwärtige Politik erhielten die Schüler beim Besuch des Bundestags und dem anschließenden Treffen mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Gebhart, wo verschiedene brandaktuelle Themen wie z.B. die Energiepolitik angeregt diskutiert wurden.

 

Doch auch der Freizeitspaß kam nicht zu kurz und die vielen Facetten Berlins wurden zu Fuß, per Fahrrad und mit dem Kanu erkundet. Absolutes Highlight für die Schülerinnen und Schüler war der Besuch der Schülerdisco "Matrix", wo die Jugendlichen ausgelassen feierten, tanzten und sich in den Armen lagen. Nach zwei Jahren der Entbehrung und Zurückhaltung war hier ein immenser Nachholbedarf zu verspüren. Zum Schluss waren sich alle einig, dass die Berlinfahrt allen als Highlight ihrer Schulzeit in Erinnerung bleiben wird.


Theateraufführung des Impro-Theaters "Requisit" für die Klassenstufe 8

25.06.2022

Im Rahmen des schulischen Präventionskonzepts organisierte Stufenleiterin 7/8, Frau Friedrich, die Theateraufführung des Impro-Theaters "Requisit", die für ein Gastspiel an unsere Schule kamen. Die gesamte Klassenstufe 8 kam in den Genuss der gelungen Theateraufführung mit anschließenden Gesprächsrunden. Doch worum geht es bei diesem Theaterprojekt?

  

"Die Kombination aus unterhaltsamem Theater (ohne Suchtbezug) und anschließenden ernsten Gesprächsrunden zum Thema Sucht und Abhängigkeit ist das Besondere und Einzigartige an diesem Angebot im Rahmen der Suchtprävention. Es steht für Authentizität, Glaubwürdigkeit und Offenheit in einer vertraulichen und angenehmen Atmosphäre. Eine innovative und spannende Alternative zu oft „trockenen“ Sucht-Vorträgen. Was nehmen die Schüler/innen mit?

 

» Sensibilisierung für das Thema Sucht und Enttabuisierung

» Sie werden zur Selbstreflexion angeregt

» Vermittlung eines Verständnisses von Sucht

» Kennenlernen von Hilfsangeboten und Tipps zum eigenen Verhalten als Schutz vor Abhängigkeit

» Direkte Auseinandersetzung mit ehemals Betroffenen"

 

(Quelle: www.theater-requisit.de)

Flashmob der DS-Kurse der Klassenstufe 7

25.06.2022

Die Schülerinnen und Schüler der Gruppe Darstellendes Spiel 7 haben sich unter der Anleitung ihrer DS-Lehrerin Frau Marz mehrere Wochen mit dem Thema „Choreographie“ auseinandergesetzt. Musik wurde eigenständig gesucht, verglichen und für einen Titel abgestimmt, Schritte überlegt und immer wieder geübt, am Takt gefeilt und so entstand nach und nach eine kurze Choreographie zum Song „Where is the love?“ von den BlackEyedPeas. Die Choreographie wurde mehrmals auf dem Pausenhof präsentiert und sorgte für Abwechslung bei den anderen Schülerinnen und Schülern.

 

Danke für euren Mut und eure eigenständige Arbeit während des Projektes - wir freuen uns schon auf kommende Auftritte!


Siegerehrung Energiesparwettbewerb 2022

17.06.2022

Am Mittwoch, den 15. Juni 2022, waren die Energiebeauftragten der Klassen 5a (Birk Heilmann, Anni Böringer), 5b (Jona Lehmann, Ecrin Bingöl), 5d (Ella Ertel, Maicha Ebip), 6b (Katrin Arndt, Nicolai Karle), 6d (Julia Dold, Kaja Trumpfheller), 7c (Felix Gröber, Emily-Sophie Eger), 8a (Xaver Mikolajewski, Kim Gander), 8b (Liam Zinnecker, Benjamin Eger-Glaser), 8c (Jamie Gastmann, Izzet-Ali Yahut, 8d (Jan Sent, Jonas Schäfer) und 10d (Nele Sitter, Rabia Demirci-Senem) in die Mensa eingeladen, um die verdiente Urkunde für ihren vorbildlichen Einsatz als Umweltbeauftragte entgegenzunehmen. Sie waren u. a. verantwortlich für das regelmäßige Messen der Temperaturen im Klassensaal. Jede der oben genannten Klassen erhielt außerdem eine Prämie von 50 € bzw. 30 €.

 

Während der Preisverleihung gab es für alle Anwesenden Bio-Apfelsaft von pfälzischen Streuobstwiesen und Brezeln.

 

Am 18. Juli werden die Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Frau Huber und Herrn Reiser einen Ausflug zum Energieberg nach Karlsruhe unternehmen, um sich vertiefend mit dem Thema „Energieversorgung“ zu befassen.


Infos zum Wörther Sommer 2022

Download
Wörther Sommer 2022 - Programm SUMMER SP
Adobe Acrobat Dokument 599.9 KB
Download
Sommer_22_Plakat_A1_CrisCosmo.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Leckere Erdbeermarmelade der AG Schulgarten

10.06.2022

In dieser Woche stand bei unserer AG-Schulgarten unter der Leitung von Herrn Kleist das Kochen von Erdbeermarmelade auf dem Programm. Nachdem die Erdbeeren gewaschen und sauber geputzt waren, wurde sie zur leckerer Marmelade verarbeitet. Auf unserem Schulfest am 17.07.2022 kann das Produkt unserer AG käuflich erworben werden. Die ersten Glasreservierungen sind schon eingegangen ...


Jugend trainiert für Olympia - Regionalentscheid Leichtathletik

WK IV Jungen und WK III Mädchen

09.06.2022

Am 09.06.2022 wurde die CBG würdig von einigen Schülerinnen und Schülern beim Regionalentscheid JtfO Leichtathletik im Wettkampf Jungen IV und Mädchen III vertreten.

 

Ein Dankeschön geht an Ilyes Chouchane, Nils Liebscher, Leon Staiger, Jakob Brunner, Mustafa Hamoudeh, Atakan Atik, Lennox Böttcher, John Laqua und Florian Strohbach, die einen tollen 5. Platz im WK IV Jungen erreichen konnten.

 

Wir danken auch Emilia Marz, Lilly Grötzinger, Lea Törpisch, Phiebi Karcher, Vanessa Lippoth, Ida Treu, Emma Matalla, Anaïs Schöffel, Ida Wawersich, Lea Weber und Sinziana Oanea für ihre tolle sportliche Leistung und gratulieren zu einem 6. Platz im WK III Mädchen.

 

Den Wettkampfhelfern aus der MSS (Hülya Bulut, Lara Banjak, Lara Sterkel und Dominic Hermann), die die Veranstaltung in Bad Bergzabern unterstützt haben, danken wir für ihren Einsatz.

 

Trainiert und betreut wurden die beiden Teams von unseren Sportlehrern Frau Denis und Herr Gerst.


Jugend trainiert für Olympia - Regionalentscheid Leichtathletik

WK IV und WK II Mädchen

08.06.2022

Beim Regionalentscheid JtfO Leichtathletik am 08.06.2022 in Bad Bergzabern zeigten die Teilnehmerinnen unserer Schule im Wettkampf IV Mädchen hervorragende Leistungen. Sie erreichten von 11 Mannschaften den 6. Platz.

 

Besonders gute Leistungen erreichten Lina Arkik (Hochsprung: 1,24 m), Mira Haude (50 m: 7,5 s), Aliya Schöffel und Daniela-Roxana Oanea (50 m: beide 7,8 s), Hannah Kromer (Weitsprung: 4,13 m), Milena Schmalz (Weitwurf 200 g: 34 m) und Sara Matalla sowie Kaja Trumpfheller beim 800 m Lauf mit 3:06 min. bzw. 3:07 min.

Mit weiteren guten Ergebnissen komplettierten Katrin Arndt, Esmeralda Kunz, Helen Schwadorf und Paula Clemenz die bemerkenswerten Leistungen. Der regelmäßige und fleißige Besuch der von Stefan Reiser angebotenen Trainingsstunden wurde durch eine gute Platzierung belohnt.

 

Die Mädchen der Klassenstufen 9/10/11 im WK II, die von Leonard Naegele betreut wurden, erzielten mit ihren Leistungen den 7. Platz.


Theaterbesuch der DS-Kurse der MSS 11 und 12

08.06.2022

Theaterrezension von Sebastian Kracht (MSS 12)

Die DS-Kurse 11 und 12 der Carl-Benz-Gesamtschule besuchten am 03.06.2022 die Aufführung „Corpus Delicti: Ein Prozess“ im Badischen Staatstheater Karlsruhe. Die Autorin des Romans ist Juli Zeh, die Regisseurin des Theaterstückes ist Milena Fischer. Der Roman „Corpus Delicti: Ein Prozess“ spielt in einer Gesundheitsdiktatur in der Zukunft. Der Staat, im Stück genannt „DIE METHODE“ macht die Gesundheit zum höchsten Gut der Menschen und setzt alles daran, dass seine Bürger gesund bleiben. Die Protagonistin des Romans ist Mia Holl. Ihr Bruder, Moritz Holl, begeht im Gefängnis Selbstmord, da er wegen Vergewaltigung und Mordes an einer jungen Frau verurteilt wird. Mia sowie auch ihr Bruder behaupten, Moritz sei unschuldig. Im Folgenden sucht Mia Gerechtigkeit für ihren Bruder und will herausfinden, was wirklich passierte. Dabei wird Mia unfreiwillig zur Gegnerin der „Methode“ und gerät auch immer wieder mit deren oberstem Verfechter, Heinrich Kramer, aneinander. Mia findet letztlich heraus, dass ihr Bruder unschuldig ist, macht sich währenddessen aber strafbar, weil sie ihre Gesundheitspflichten vernachlässigt, und wird am Ende verurteilt. Zuerst soll sie auf unbestimmte Zeit eingefroren werden, da sich Kramer aber weigert, sie als Märtyrerin in die Geschichte eingehen zu lassen, wird sie stattdessen in ein Resozialisierungscamp zur geistigen Umerziehung gesteckt. Die Bühne bestand aus einem Oberrang und einem Unterrang, beide Ränge konnten variabel und passend genutzt werden. Mias letzte Verurteilung wurde passend zu der Szene auf dem Oberrang durchgeführt, um die Wichtigkeit dieser Entscheidung hervorzuheben. Auch wurde in diesem Augenblick nur dieser kleine Bereich beleuchtet, was zu einer räumlichen Verdichtung und zu einer Steigerung der Dramatik führte. Meiner Meinung nach passte das sehr gut, einfach um zu zeigen, wie wichtig diese Situation und Szene gerade ist. Auch hob sie sich dadurch hervor, da es die einzige war, in der der Oberrang genutzt wurde. In der Mitte der Bühne stand ein großer, weißer Cube, der für die ganzen Orte stand, die im Stück vorkamen. Einmal war er Mias Zuhause, einmal die Gefängniszelle von Mia und Moritz und einmal die Einfrierkammer. So hatte man immer einen zentralen Punkt, an dem die meisten Szenen spielten und aufgrund seiner Ausrichtung konnte er variabel eingesetzt werden. Er war sozusagen das „Zentrum“ dieses Theaterstückes und auch aufgrund seiner Größe und seiner farblichen Hinterlegung nicht zu verkennen. Meiner Meinung nach war der Cube als Zentrum gut gewählt, jedoch hätte ich mir für die Varianz noch einen weiteren Standpunkt auf der Bühne gewünscht, der die Natur noch etwa besser heraushebt. Machen wir doch gerade hier weiter, die Natur konnte im Stück durch hängende Rasenflächen am Rand der Bühne dargestellt werden, was in der Verwendung weitgehend realistisch war. In Szenen, in welchen Mias Bruder Moritz fischend am See sitzt, musste man sich diese dazu denken. Da die Natur im Stück oft präsent war, hätte ich mir hier mehr Präsenz derselben auf der Bühne gewünscht, vielleicht durch einen kleinen Naturausschnitt. Handelnde Personen auf der Bühne rückten oft in den Vordergrund, wie wir es in den Gerichtsszenen sahen. Das Gericht stand immer vorne und redete laut, es war also präsent und der Fokus sollte auf ihm liegen. Auch die Lichtuntermalung passte ganz gut, war im Gericht von der Gesundheit die Rede, wurde rotes Licht eingeblendet, welches für Blut steht. Wurde Mia am Ende den Elektroschocks ausgesetzt, flackerte das Licht wie ein echter Stromschlag. So war die Lichteinwirkung stets passend und authentisch zu den jeweiligen Szenen welche gerade gespielt wurden. Dasselbe gilt für die musikalische Untermalung, den meiner Meinung nach besten Punkt der Inszenierung. Das Stück spielt in der Zukunft und folglich wurde es mit einer futuristischen Hintergrundmusik unterlegt, die sehr gut gepasst hat und die moderne und klinisch kalte Atmosphäre herüberbringt. In Szenen, in denen wir Mia mit ihrem Bruder Moritz Spaß machen sehen, ist die Hintergrundmusik stets freudig und zeigt den Gefühlszustand der beiden Charaktere sehr gut. Ist die Stimmung jedoch bedrückend, zum Beispiel als Mia vor dem Gericht steht, schlägt die Musik dramatisch um und lässt einem das Blut in den Adern gefrieren und man zittert mit der Protagonistin mit. Auch bestimmte Aktionen auf der Bühne werden passend musikalisch untermalt. Als Mia beispielsweise ausgepeitscht wird, hört man laute Peitschenhiebe, wird Mia in ihrer Zelle gefoltert, hört man laute Stromschläge, wird Mia auf ihre Gesundheit untersucht hört man einen lautes Piepsen. Die Untermalung durch Musik/ Geräusche ist so meiner Meinung nach sehr gut gelungen, da sie die Atmosphäre jeder Szene passend unterstreicht. Mia Holl, gespielt von Laura Teiwes, ist die verzweifelte große Schwester und genauso spielt Frau Teiwes sie auch. Sie war textsicher, passte sehr gut zur Rolle der Mia und konnte uns aufgrund ihrer Mimik sowie Gestik die Leiden der jungen Frau näher bringen. Des Weiteren band sie ein paar Mal passend das Publikum mit ein, bedeutet, sie interagierte mit uns und das war sehr passend, weil es Betroffenheit auslöste und man sich zugehörig zum Geschehen fühlte! Moritz Holl wurde von Nico Herzig gespielt und er passte sehr gut zur Rolle des lebensfrohen und jungen Mannes, da er sehr dynamisch war. Die Rolle des Moritz, so wie er beschrieben wurde, wurde von Herzig also sehr authentisch und treffend gespielt. Heinrich Kramer wurde von Nader Ben-Abdallah gespielt. Heinrich Kramer ist ein gestandener Befürworter der Methode und so wurde er von Ben-Abdallah auch gespielt. Er ist groß, gut gekleidet, charismatisch, hat einen langsamen Schritt und ist sehr zynisch. Ben-Abdallah hat das aufgrund seiner Körpergröße und seines Auftretens sehr gut verkörpern können, er war meiner Meinung nach der beste Darsteller mit einer starken Bühnenpräsenz. Der Anwalt Rosentreter, der Verteidiger Mia Holls, wurde von Constantin Petry gespielt. Rosentreter ist ein unprofessioneller Anwalt, der im Geheimen auch ein Gegner der Methode ist, Mias Anwalt spielt und eine heimliche Geliebte hat, deren Immunsystem nicht mit seinem kompatibel ist. Petry spielte ihn aufgrund seiner Unbeständigkeit und seiner cholerischen Anfälle treffend. Man konnte als Außenstehender direkt sehen, dass Rosentreter nicht der Sicherste ist und im ständigen Widerspruch mit sich selbst steht. Die Richterin Sophie und Moritz ideale Geliebte wurden von Lodi Doumit gespielt, welche Alisa Kunina vertritt, da diese ausgefallen ist. Man merkte teilweise, vor allem in den Szenen, in denen sie die perfekte Geliebte spielen sollte, dass sie nicht ganz geübt und textsicher war, da sie des Öfteren länger brauchte oder in das Buch schauen musste. Als Richterin spielte sie ihre Rolle aber souverän, sie war laut, beharrlich und autoritär, genauso wie die strenge Richterin auch dargestellt werden sollte. Großes Lob hierfür! Es war interessant zu sehen, welche Leistung SchauspielerInnen erbringen müssen, wenn sie spontan einspringen. Staatsanwalt Bell und Journalist Würmer wurden durch Hadeer Hando dargestellt. Er war, meiner Meinung nach, der zurückhaltendste der Figuren auf der Bühne, was aber auch einer Nebenrolle geschuldet ist. Den verwundeten Journalisten Würmer, der sich mit Mühe und Not über die Bühne robbte, verkörperte er authentisch. In seiner Rolle als Staatsanwalt hätte ich mir mehr Biss gewünscht, so wie beispielsweise bei Frau Doumit. Die SchauspielerInnen konnten aber auch in mehrere kleine Rollen schlüpfen. So wurden Hando, Herzig und Ben-Abdallah zu Sicherheitscops, die Mia jagen und auspeitschen, Herzig zum Arzt, der Mia behandeln soll und Ben-Abdallah und Hando zu den auffällig gekleideten Lästerschwestern, die das Geschehen am Rande des Cubes kommentieren und an die stetige Überwachung durch die „Methode“ erinnern. Moritz Holl, der Bruder von Mia, trägt ein ärmelfreies T-Shirt als Oberteil und eine kurze Hose und nie Schuhe. Das passt zu seiner Außenseiterrolle, da er als Freigeist ohne Angst vor Krankheit und Bestrafung dementsprechend so gekleidet ist. Der Journalist Heinrich Kramer trägt ein himmelblaues Sakko, ein weißes Unterteil und eine weiße Anzugshose sowie weiße Handschuhe. Das passt zu seinem Stil und macht ihn sehr elegant und hebt auch seine charismatische Rolle heraus. Seine Verkleidung ist meiner Meinung nach am Besten gewählt. Mias Kostüm variiert. Einmal trägt sie ihre normale Kleidung, bestehend aus gelbem Pullover und gelber Hose, wird sie später aber verhaftet, trägt sie weiße Häftlingskleidung. Auch hier ist die Kostümierung authentisch. Richterin Sophie trägt einen komplett roten Anwaltdress, aufgrund der aggressiven Farbe sticht dieser direkt ins Auge und er verkörpert auch ihre Rolle, da sie auch sehr insistierend und aggressiv ist. Hier werden Kleidung und Inhalt sehr gut miteinander verknüpft. Rosentreter trägt grün-weiß und ist anfangs noch sehr gut gekleidet. Mit der Verschlechterung seines psychischen Zustandes, weil beispielsweise seine Freundin ihn verlässt, wirkt auch seine Kleidung lädiert. Hier wird der psychische Zustand durch die Kleidung reflektiert, ganz große Klasse! Alles in Allem lässt sich sagen, dass die Inszenierung durchaus gelungen ist und dass ich es nur weiterempfehlen kann, da die schauspielerische Leistung, das reduzierte Bühnenbild und der multifunktionale Einsatz von Kostümen, Requisiten sowie der Einsatz von Geräuschen/Musik ihre Wirkung nicht verfehlten. Von mir gibt es definitiv eine Weiterempfehlung!


14. Klettercamp der AG "Über Grenzen klettern" im Frankenjura

08.06.2022

Die Kletter-AG der IGS Wörth hat ihr traditionelles Klettercamp erneut in der sogenannten „Fränkischen Schweiz“, einem der anspruchsvollsten Klettergebiete Deutschlands, abgehalten. Nach dem coronabedingten Ausfall in den letzten beiden Jahren, machten sich 12 Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Jahrgangsstufe zusammen mit ihren Lehrern Marco Rieder und Thilo König auf den Weg in Richtung Franken, um die dortigen Kalkfelsen zu erklettern. Unterstützt wurden sie von Denis Vogelmann, einem ehemaligen Schüler, der früher selbst Mitglied der AG war.

 

Ziel war einmal wieder das Oberste Wiesenttal, wo wir im kleinen Örtchen Loch in der Nähe von Hollfeld Quartier bezogen. Ein komplettes Ferienhaus, das aus drei separaten Wohnungen bestand, stellte das Basislager für Schüler und Lehrer dar. Die Hin- und Rückfahrt wurde mit zwei Kleinbussen selbst durchgeführt.

 

Das Kalksteingebiet, das sich ca. 30km westlich von Bayreuth befindet, bietet eine große Auswahl an meist löchrigen Touren in allen Schwierigkeitsgraden. Gleich nach der Ankunft ging es an das nahegelegene „Steinfelder Wändchen“, an dem die Schüler auch das Abseilen aus einer Höhe von ca. 10 Metern übten.

 

Am nächsten Tag machten wir uns auf nach Stadelhofen. Dort befindet sich die Förstelsteinkette, eine idyllisch im Wald gelegene Felsengruppe, die mit leichteren Kletterrouten auch unsere Anfänger begeistern konnte. Dem Wörther Kletternachwuchs gelangen hier etliche Touren im Toprope – d.h. durch das Seil von oben gesichert.

 

Tags darauf fuhren wir in Richtung Scheßlitz. Oberhalb des kleinen Örtchens Würgau wartete eines der eindrucksvollsten Klettergebiete der Region. Allein der Anblick des bis zu 35m hohen, komplett freistehenden Nürnberger Turmes flößte der Klettergruppen gehörigen Respekt ein. Dass ihn manche von uns über den Nordriss (5.Schwierigkeitsgrad) besteigen konnten, war ein beeindruckendes Felserlebnis.

 

Aber auch die anderen Routen boten beste Voraussetzungen für einen rundum gelungenen Klettertag. Lange, genussvolle Kletterwege im 4. und 5. Schwierigkeitsgrad begeisterten die AG-Teilnehmer. Nach so einem langen Tag an den Kalksteinfelsen war abends der Hunger natürlich groß und die selbstgemachten Burger vom Grill der Renner.

Am letzten Tag stand dann noch das Zusammenpacken und Säubern unserer Unterkunft auf dem Programm, ehe der Weg zurück nach Wörth angetreten wurde. Alle Beteiligten dieses nun schon zum 14. Mal ausgetragenen Klettercamps der CBG Wörth waren sich einig: es war unvergessliches Gemeinschaftserlebnis mit einer tollen Gruppe.

 

Mal schauen, welches Ziel sich die motivierte Klettergruppe um die AG-Leiter Marco Rieder und Thilo König im nächsten Jahr stecken werden. Felsen zum Hochklettern gibt es ja mehr als genug.


CBG on bike - Stadtradeln 2022

05.06.2022

Liebe Schulgemeinschaft der CBG Wörth,

 

das Stadtradeln 2022, das von 1. bis 21. Juni stattfindet, hat begonnen und es haben sich bereits fast 100 Radlerinnen und Radler registriert, die für die CBG Wörth Kilometer sammeln. Damit haben wir unsere Teilnahmequote des Jahres 2021 verdreifacht! Wir sind der Überzeugung: Da geht noch mehr! Daher freuen wir uns weiterhin über tatkräftige Unterstützung!

Registriert euch einfach unter www.stadtradeln.de für die Kommune Wörth am Rhein und tretet dem CBG Team bei! Am einfachsten ist das Kilometersammeln, wenn man sich die App aufs Smartphone herunterlädt.

Auch zukünftige oder ehemalige CBGler sind natürlich herzlich eingeladen mitzumachen!

 

Auf geht's! Die 4000 km Marke ist schon geknackt und damit liegen wir momentan auf Platz 1 in der Kommune und auf Platz 2 im Landkreis Germersheim! :-) Allerdings sind uns das EGW, die Schääder-Biker, das Team Büchelberg und die Handballfreunde Wörth dicht auf den Fersen... Schaffen wir zusammen die 10 000 km? Dann rauf auf's Fahrrad und kräftig in die Pedale treten...  


Betriebspraktikum der Klassenstufe 8

04.06.2022

115 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen nutzten vom 2. Mai bis 13. Mai 2022 die Gelegenheit, bei einem zweiwöchigen Praktikum in die Berufswelt hineinzuschnuppern. Die Praktikantinnen und Praktikanten waren begeistert bei der Sache und zeigten sich von ihrer besten Seite, sodass die Resonanz und Beurteilung der Betriebe und Firmen bis auf einzelne Ausnahmen sehr positiv war. Einige Schüler wären wohl am liebsten gleich in der Arbeitswelt geblieben... ;-) 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Firmen und Betrieben, die Praktikumsplätze zur Verfügung gestellt und unseren Schülerinnen und Schülern damit wichtige Einblicke ins Arbeitsleben ermöglicht haben. Die teilnehmenden Firmen waren:

 

Wörth am Rhein

  • Autohaus Hamm
  • Autohaus Steffen Göck
  • Bauhof Wörth
  • Continental-Versicherung
  • Daimler Truck AG / Mercedes Benz Werk
  • De Zille Bäck - Bäckerei
  • Dr. med. Haubold (HNO)
  • Einzelhandelskette Rewe
  • Eiscafé Capri
  • Ev. Kindertagesstätte Friedenskindergarten
  • Ev. Kindertagesstätte Louise Scheppler
  • Ev. Kindertagesstätte Villa Regenbogen
  • Facharzt für HNO Dr. med. Haubold
  • Friedrich-Oberlin Kindergarten
  • Globus Baumarkt
  • Impact Barmenia
  • Johann-Friedrich-Oberlin-Kindergarten
  • Kinderhort des St. Joseph Stifts
  • Kindertagesstätte Abtswald
  • Lebenshilfe
  • Logistik Center NUSS
  • Netto Marken-Discount
  • Pfarrer-Johann-Schiller Haus
  • Praxisgemeinschaft Dr. med. Marius Nölting | Urologie und Elisabeth Ermel | Gynäkologie
  • Reifen-Ulrich
  • Seniorentagespflege Niederwiesen GmbH
  • Sparkasse Südpfalz
  • Udos Fitnessworld
  • Zahnarztpraxis Dr. Ehmer
  • Zille-Bäckerei

Hatzenbühl

  • mawe presstec Laser- und Fertigungstechnik GmbH

Herxheim

  • Alte Apotheke
  • REHA-med Gesundheitspark GmbH

Vollmersweiler

  • Architektur- und Designbüro Müller

Maximiliansau

  • Blumenhaus Wirsch
  • dm Filiale
  • Ev. Kindertagesstätte Martin-Luther-King
  • Ev. Kindertagesstätte Villa Regenbogen
  • Kart und Event am Yachthafen
  • Konditorei /Bäckerei Schuppler
  • Marktkauf
  • Nahkauf
  • Takko Fashion

Kandel

  • Brillen Schöttinger
  • Fahrrad Rödel
  • Lebenshilfe
  • Rossmann Drogerie-Markt
  • Verbandsgemeinde
  • Sabath Media GmbH
  • Spedition Barth in Kandel 

Jockgrim

  • Arztpraxis Dr. Scherer

Germersheim

  • CJD Germersheim
  • Tobias Wünschel GmbH

 

Sondernheim

  • Architektur Michael Humbert 

Landau

  • Patisserie Theodor
  • Remax Premium Group

Bad Bergzabern

  • Fahrrad-Kunz
  • Tierarztpraxis Greiner

Hagenbach

  • B & P Haustechnik Sanitär- und Heizungsbetrieb
  • F&B Nutzfahrzeug-Technik GmbH
  • HaarKrone
  • Noblesse GmbH
  • Schreinerei Schof
  • Tierarztpraxis
  • Verbandsgemeindeverwaltung

Neuburg

  • Steinmetz Deutsch

Rheinzabern

  • Architekturbüro Stadter
  • Hundezentrum am Bauernwald
  • Rats-Apotheke

Karlsruhe

  • Anwaltskanzlei Ribas Brutschy Abogados
  • Authohaus Brenk GmbH Knielingen
  • CB Präsentwerbung GmbH Werbeartikel
  • Die Knielinger Physiotherapie
  • dm- Zentrale GmbH und Co. (IT-Bereich)
  • Gemeinschaftspraxis Dr. Pfisterer/Dr. Prinz Daxlanden
  • Heinrich Heine GmbH
  • Hof-Rad Karlsruhe
  • Jaguar & Land Rover House Knielingen
  • Kathmann und Gebhard Rechtsanwälte
  • Mömax Deutschland GmbH
  • Paracelsius-Apotheke Karlsruhe Daxlanden
  • Salman Automobile
  • SBW–Betreibergesellschaft mbH
  • St. Alfonsus Kindergarten
  • Stadtwerke Karlsruhe GmbH (Fachinformatik und Elektronik)
  • Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK)
  • Volkswagen-Zentrum Karlsruhe GmbH

Ettlingen

  • VIVAVIS in Ettlingen
  • Stadtwerke Ettlingen